• SV-Fortuna Regensburg

Ein Traumstart der Fortuna

Dritter Sieg im dritten Spiel: Der SV Fortuna schlägt Aufsteiger Grafenwöhr deutlich.

SV Fortuna Regensburg: Enrico Sommer, Dejan Szubotity, Dominik Feuersänger, Armin Krndzija (78. Thomas Schmidbauer), Arber Morina (62. Emir Terakaj), Lucas Altenstrasser, Arlind Morina (83. Michael Schmid), Gabriel Novakovic, Philip Bockes, Mario Cieslik (78. Lorenz Hoss), Maximilian Ditandy (62. Norbert Nuszpán) - Trainer: Helmut Zeiml


SV TuS/DJK Grafenwöhr: Dominik Pautsch, Christopher Fleischmann, Lukas Wiesnet, Benjamin König, Johannes Kopp, Alexander Dobmann, Alexander Sparrer, Markus Kraus, David Dobmann (46. Alexander Sparrer), Johannes Renner, Marcello Siemski (63. Timo Bachmeier) - Trainer: Martin Kratzer Schiedsrichter: Jonas Krzyzanowski (Neuburg) - Zuschauer: 90 Tore: 1:0 Philip Bockes (7.), 2:0 Dejan Szubotity (9.), 3:0 Philip Bockes (37.), 4:0 Maximilian Ditandy (39.), 4:1 Alexander Dobmann (45.), 4:2 Luca Reiß (73.), 5:2 Lucas Altenstrasser (76.), 6:2 Dominik Feuersänger (83.)

Die Fußballer des SV Fortuna Regensburg halten sich in der Landesliga Mitte nach dem Re-Start weiter schadlos. Nahezu mühelos setzten sie sich am Sonntag gegen den SV Grafenwöhr durch. 6:2 lautete der Endstand. Lediglich in einer Phase während der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber die Zügel ein wenig schleifen, ansonsten dominierten sie das Geschehen nach Belieben. Fortuna-Trainer Helmut Zeiml konnte jedenfalls zufrieden sein. Von den beiden unnötigen Gegentoren abgesehen, agierte seine Mannschaft äußert spielfreudig. Für die Gäste zeichnete sich hingegen früh ein Debakel ab. Philip Bockes gegen eine schlafende SVG-Hintermannschaft (7.) und Dejan Szubotity per Kopf nach einem Eckball (9.) trafen für die Fortuna, die noch in der Anfangsphase weitere Großchancen ausließ. Ein zweiter Doppelschlag – Bockes per schönem Schlenzer (37.) und Max Ditandy in Folge eines Grafenwöhrer Fehlpasses (39.) waren erfolgreich – brachte die Regensburger noch vor der Pause schier uneinholbar in Front. Individuelle Fehler der Fortuna und daraus resultierende Treffer von Alexander Dobmann (45.) und dem eingewechselten Luca Reiß (73.) ließen noch einmal so etwas wie Spannung aufkommen. Die erstickte die Heimelf aber im Keim: Lucas Altenstrasser (76.) und Dominik Feuersänger (83.) setzten die Schlusspunkte zum 6:2-Heimsieg. Neben den Torschützen stach bei den Regensburger vor allem Arber Morina heraus, der vier Torschützen auflegte. Nächsten Samstag gastiert der SV Fortuna als neuer Tabellendritter in Weiden.

3 Ansichten

Kontakt

SV-Fortuna Regensburg
Isarstrasse 85
93057 Regensburg
0941 / 38200969

   ©2020 SV-Fortuna Regensburg   Impressum - Datenschutz - AGB  /  Layout & Gestaltung by Web-Steps MEDIA